Montag, Februar 18, 2013

Ski-/Schneeschuhtouren Berner Voralpen 16./17.02.2013

Ein verlängertes Wochenende bei Corinna in Bern, da geht sicher mit den Ski was. Und so war es auch.

Samstag: Chrummfadenflue (2074 m)
Wir starteten alle etwas gehandicapt von der Wasserscheide (1584 m) aus. Corinna eingeschränkt durch Max, Karin weil die Nach kurz und Paul quengelig war und ich weil ich Schneeschuhen an den Füßen und Paulchen an der Brust hatte. Über die Gustiberghütte (1726 m) gings trotzdem in 1 Stunde 50 Minuten bis kurz unter den Gipfel der Chrummfadenflue (470 hm). Hier drehte ich um und stieg mit Max im Schlepptau ab zur Gustiberghütte. Die Mädels stiegen die restlichen 80 hm noch zum Skigipfel auf, während ich in der Sonne an der Hütte wartete. Da der Hüttenwart mit seiner Frau da war, konnten wir alle noch rein ins "Warme", da es ziemlich zapfig wurde sobald die Sonne weg war. Gestärkt stiegen Paulchen, Max und ich ab während die Mädels weiter abfahren konnten und mit dem Skilift zurück zur Wasserscheide kamen. Schöne Tour bei traumhaftem Wetter, trotz Schneeschuhen (insgesamt 2¾ Stunden) .
2013_02_16_Chrummfadeflue

Sonntag: Ochse (2188 m) und Bürglen (2165 m)
Diesmal wollten wir etwas früher starten und einen Lift am Anfang nutzen. Der Lift beim Schwefelbergbad (1390 m) hatte geschlossen, ok auch egal, dann eben noch mal 350 hm extra. Über den Ochsensattel gings zum Skidepot (1½ Stunden, 800 hm) knapp unter dem Gipfel und weiter auf den Gipfel (5 Minuten, 50 hm). Es blies ein eisiger Wind und so fuhren wir schnell südseitig zum Übergang Alpiglenalm (2016 m) und der Mittlist Morgete (1655 m) ab (26 Minuten). Dort hieß es wieder auffellen um die Südhänge zur Obrist Morgete und dem Morgetepass (1959 m) aufzusteigen (¾ Stunde, 300 hm). Zum Gipfel des Bürglen war es dann nur noch ein Katzensprung (200 hm, ½ Stunde). Dort erwartete uns wieder ein eiskalter Wind. Nur kurz abfellen und dann runter über das Nordcouloir (40°). Corinna hielt sich wacker, war aber froh als die Steilheit im unteren Teil etwas abnahm. Eine tolle Steilabfahrt, die uns direkt zurück zur unteren Gantrischhütte (1510 m) brachte wo Karin mit Paulchen auf uns warteten (½ Stunde). Die Beiden waren mit den Schneeschuhen auf dem gegenüberliegenden Gipfel des Selibüel (1750 m) gewesen. Eine tolle Geburtstagstour für Corinna mit knapp 1300 hm in 4 Stunden 20 Minuten.

Keine Kommentare: