Montag, Juli 27, 2015

Bustour Teil 12 - Bosnien, Kroatien und Graz - 20.-27.07.2015

Vom Durmitor Nationalpark fuhren wir über die Hochebene des Nationalparks über ein winziges Sträßchen zum Pivsko Stausee hinunter und zum Grenzübergang Hum. Diese Etappe führte uns noch weiter über schlechte Straßen bis Sarajevo, wo wir die Nacht verbrachten. Auf dem Weg nach Mostar sahen wir erschreckend viele Spuren des Bosnienkriegs. Von einem riesigen Friedhof, über eine zerbombte Brücke (ein Mahnmal) bis zu Beschußspuren an vielen Häusern in fast allen Ortschaften durch die wir kamen. Die Altstadt von Mostar ist seit dem Bosnienkrieg wieder restauriert worden. Trotz der Hitze war der Besuch Mostars wirklich lohnend und ein Bad in der Neretva brachte Abkühlung von den 42°C im Schatten. Bei diesen Temperaturen wollten wir auf keinen Fall übernachten und so setzten wir unsere Fahrt noch bis an die Küste fort. Auf der leeren A1 in Kroatien kamen wir dann am einzigen tödlichen Verkehrsunfall unserer Reise vorbei.
Die Übernachtung südlich von Split brachte dann wenig bis gar keine Abkühlung und so war die Motivation die Klettergebiete von Omis zu erkunden eher gering. Zum Glück kühlte es im Nationalpark Krka abends so weit ab, dass an Schlaf zu denken war. Die nötige Erfrischung während des Tages holten wir uns bei einem Bad unter den Wasserfällen und zusätzlich lernten wir auch noch Hanna, Jan und Lotte kennen, mit denen wir einen sehr schönen Tag und Abend verbrachten.
Unsere letzte größere Etappe führte uns von Krka vorbei an Paklenica nach Zagreb, Maribor und Graz. Hier besuchten wir Vroni und Matts und verbrachten ein gechilltes Wochenende mit Essen, Trinken und Freunde besuchen. Heftige Gewitter brachten die seit Wochen ersehnte Abkühlung und Paul hatte einiges zu sehen bei den Aufräumarbeiten der Feuerwehr.
2015_07_20-27_BiHKroatien

Keine Kommentare: