Montag, Februar 15, 2016

Langtauferertal Skitouren - 13./14.02.2016

Wie jedes Jahr trafen wir uns zum Klettererskitourenwochenende, diesmal im Langtauferertal. Nach einer wirklich anstrengenden Woche mit Kletterkurs und Workshop am Chiemsee, fiel ich Freitags nur noch tot mit den Kindern ins Bett, was sich aber sehr positiv auf meine Tourenperformance am nächsten Tag auswirken sollte. Am Samstag war Karin mit den Kinder unterwegs und für mich stand eigentlich der Glockhauser (3023 m) an. Direkt vom Hotel aus gings über (schneearme Wiesen) nach Melag und weiter auf Schöneben. Am Ende von Schöneben, wo sich das Tal zum ersten Mal aufsteilt, trennten wir uns. Chrissi und Peter stiegen weiter links zum Glockhauser auf, während Ole, Vladi und ich etwas rechts Richtung Weißseejoch aufstiegen. Im unteren Teil der Tour hatte ich nämlich eine kleine schöne Spitze gesehen, das Nasswandegg (3066 m) zu dem wir aufsteigen wollten. Auf Höhe von Zwischenbach zweigten wir von der Spur zum Weißseejoch ab (1¼ Stunden, 450 hm) und spurten weiter Richtung Norden, überhalb der Langenwand immer der Nasswand entgegen. Das Wetter verschlechterte sich leider zunehmend und so erreichten wir bei Sturm und miserablen Sichtverhältnissen den Grat des Nasswandeggs (2½ Stunden, 750 hm). An die letzten 50 hm zum Gipfel in leichter Gratkletterei war nicht mehr zu denken und wir schauten, dass wir schnell aus dem Wind kamen bevor wir uns Erfrierungen zuzogen. Der Schnee in der Abfahrt war zwar fast perfekt, die Sichtverhältnisse aber leider nicht, so gurkten wir mehr schlecht als recht zurück ins Tal, wo wir ohne gröbere Blessuren und/oder Steinkontakt ankamen (1¼ Stunden).

Sonntag war dann Mädelstourentag und Peter und ich passten auf die Kinder auf während Karin, Claudi, Laura, Chrissi, Ole und Vladi zum Großen Schafkopf (2998 m) wollten. Obwohl eigentlich besseres Wetter als für Samstag angesagt war, kehrten alle wegen der schlechten Sicht unterhalb des Gipfels um. Ein Verhauer bei der Abfahrt bescherte ihnen dann noch einen Wiederaufstieg und Vladi durfte sich, nachdem sich seine Bindung zerlegt hatte, auf einem Ski ins Tal machen.
2016_02_14_GrosserSchafkopf

Ein sehr schönes Wochenende, das einmal im Jahr eigentlich viel zu selten ist.

Keine Kommentare: