Montag, Juni 27, 2016

Pähler Schlucht und Kuhfluchtfälle - 25./26.06.2016

Seit meiner Kaiserregenwanderung hatten wir keine Zeit mehr in die Berge zu fahren. Zum einen hatte ich mich in dem verregneten Wetter ziemlich erkältet und zum anderen waren unsere Wochenenden ziemlich verplant. Das schlechte Wetter tat dann sein übriges, erst am Freitag konnte ich die Mittagspause wieder mal mit Matze zum Bouldern in Buchenhain nutzen, aber auch da siffte noch jede Menge Dreck aus den Griffen.
Samstag brauchten wir dann eine Abkühlung und viel besser als die überfüllten Freibäder, ist dafür die Pähler Schlucht geeignet. Der eigentliche Zugang von der Hirschbergalm ist leider nicht mehr möglich (es handelt sich um Privatbesitz und dieser wird seit neuestem durch einen Sicherheitsdienst durchgesetzt), aber vom Wandererparkplatz in Hohenpähl ist es mindestens genau so schön. Am Weg in und durch die Schlucht zernagelten uns die Mücken, erst am Wasserfall gönnten sie uns eine Verschnaufpause (1 Stunde). Nach einer ausgiebigen Rast rannten wir zum Auto zurück, um den Mücken wenig Chance zu geben uns weiter zu traktieren (½ Stunde). Wieder eine sehr schöne Wanderung für und mit den Kindern, wobei Paul bis auf den laufenden Mittelteil des Rückwegs alles selbst gegangen ist (1½ Stunden, 80 hm, 3,1 km).
2016_06_25_PaehlerSchlucht

Sonntag war dann, wie vorhergesagt, regnerisch und kühl. Was aber noch lange kein Grund ist zu Hause zu bleiben. Von Farchant aus spazierten wir in voller Regenmontur den Walderlebnispfad zum Kuhfluchtbach und von dort weiter zu den Kuhfluchtfällen. Ein netter, einfacher Wanderweg mit genügend Möglichkeiten mit den Kindern zum Bach abzuzweigen und zu spielen. Ab der Brücke unter den Fällen wird der Weg dann schmaler und steiler und über viele Treppen geht es hinauf zu zwei Aussichtspunkten (2 Stunden, 160 hm). Musste Paul auf dem Wanderweg noch oft motiviert werden, gings auf dem Pfad ganz von alleine und wir mussten ihn eher einbremsen. War der Weg zu den Fällen noch trocken, begann es beim Abstieg immer mehr zu regnen und irgendwann waren wir froh die Regensachen mitgenommen zu haben. Ohne viele Abzweige und Pausen (z.B. zum Erdbeeren suchen) waren wir schnell wieder am Auto bevor es wie aus Kübeln zu schütten begann (1 Stunde). Eine sehr schöne Wanderung für Kinder (3 Stunden, 160 hm, 3,5 km), die man auch noch ausbauen kann, da der Steig weiter auf den Hohen Fricken führt.
2016_06_26_Kuhfluchtfaelle

Keine Kommentare: