Sonntag, August 14, 2016

Kleiner Rotofenturm/Kinn der Schlafenden Hexe - 14.08.2016

Immer wieder eine schöne Tour auf die schlafende Hexe. Nase und Kinn hatten wir zwar schon einige Male gemacht (z.B. Juli 2015 und Dezember 2015) aber der Anstieg von der Scharte zwischen Kinn und Nase auf das Kinn (1 SL, IV+, einige NH) fehlte noch. In gewohnter Manier brachten wir den Weg in den Rotofensattel hinter uns (1¼ Stunden, 600 hm) und weiter zum Einstieg der Berchtesgadener Rinne (10 Minuten, 50 hm). Als wir gerade loskletterten kamen noch zwei mit ihrem Hund an, um der Hexe auf die Nase zu steigen. Wenn man in die Scharte in einer Seillänge steigt (Stellen III-) gibts jede Menge Seilzug, aber einen Stand in der feuchten Rinne zu machen ist auch nicht gerade verlockend. An der Scharte gehts dann erst einen Quergang nach links auf die Reichenhaller Seite und dann etwas brüchig kurz hoch. Danach ist die Sache nette Kraxelei und eigentlich ganz entspannt, es stecken sogar drei Normalhaken. Am Weg kann man aber auch immer wieder ganz gut was legen. Am Gipfel machten wir entspannt Pause und entschieden uns nicht noch die Nase zu machen, sondern nach Hause zu fahren, also gesagt getan. Zwei Mal Abseilen, wobei sich für das Abseilen durch die Berchtesgadener Rinne die Halbseile wieder ausgezahlt haben, mit einem 60 Meter Einfachseil würden etwa 8 Meter bis zum Boden fehlen. Im Sauseschritt gings wieder zum Auto (1 Stunde), um den Nachmittag mit den Kindern zu verbringen. Zwar schon oft gemacht, aber doch immer wieder nett die Hexe und mit 4½ Stunden eine schöne Halbtagsrunde.
2016_08_14_KleinerRotofenturm

Keine Kommentare: