Dienstag, Juli 26, 2016

Ginzling Wochenende - 23./24.07.2016

Wie schon Laura letztes Jahr, lud dieses Wochenende Vladi zu seinem Geburtstag nach Ginzling zum Diggl ein. Das Wetter war zwar extrem schlecht vorhergesagt, aber irgend etwas würde sich sicher ergeben und als ganz kühnen Plan hatten Vladi und ich uns die Alpenland (6+, 6/7 SL) herausgesucht. Der Freitag Abend war lustig und feuchtfröhlich, aber obwohl ich nicht viel getrunken hatte verbrachte ich die Nacht dann abwechselnd im Bett und auf der Toilette, wobei der Schwerpunkt definitiv auf Toilette lag. Keine Ahnung, was ich mir da eingefangen habe. Am Morgen gings mir zwar besser, an Essen war aber noch nicht zu denken. So brachte Steffen Vladi und mich bis vor den Ortseingang von Ginzling, von wo aus wir den Zustieg zur Wand starteten. Steigspuren folgen zuerst dem steilen Wald bergauf und führen dann in eine steile Wiese (hüfthoch) bis zur Wand. Für die Alpenland waren wir ein gutes Stück zu weit links an die Wand gekommen, weshalb wir uns noch etwa eine halbe Stunde durch die Wiese bis zum Einstieg kämpfen mussten (1 Stunde, 300 hm, aber sicher auch in ½ Stunde machbar, wenn man den Weg richtig findet und etwas fitter ist). Durch das dampfig, schwülewarme Wetter und meine schlechte Nacht (+ ohne Frühstück) musste ich erst mal eine Viertelstunde abflacken, damit sich mein Kreislauf nicht total verabschiedet. Der erhoffte Regen, damit wir eine Ausrede fürs Umkehren gehabt hätten, blieb aus und so stieg ich frohen Mutes in die erste Seillänge ein. Eigentlich nicht so schwer, aber das Rummgezitter brachte dann neben meinem Körper auch noch meine Psyche in den Keller und so war das das Ende meines Vorstiegs. Nun musste Vladi ran, auch wenn er eigentlich einen Nachstiegtag angemeldet hatte. Die erste Seillänge meisterte er recht souverän und ich kam nach etwas Krampf/Kampf bei ihm am Stand an. Die weitere Tour sieht zwar eigentlich ganz gut aus, aber wir wussten beide besser was gut für uns ist und seilten ab. Der Weg runter durch das feuchte, steile Gras, war dann noch bescheidener als der Zustieg, auch wenn wir einen etwas direkteren Abstieg gefunden hatten. Den Diggl erreichten wir dann kurz bevor es zu tröpfeln begann. Während Vladi ein super leckeres Rösti zubereitete, trudelten die Anderen langsam ein. Karin war mit Peter, Steffen, Martina und den Kids in den Ewigen Jagdgründen, wo sie sogar zwei Routen im Toprope machte. Und Laura, Claudi, Nico und Albi kamen mit den Bikes vom Schlegeis zurück. Zusammen verbrachten wir wieder einen ziemlich lustigen Abend mit Hot Tub und Grillerei. Der Sonntag war strahlend schön und so verbrachten wir noch ein paar Stunden mit den Kindern am Zemmbach über dem Stauwehr kurz vor den Jagdgründen. Trotz schlechter Nacht und schlechter Kletterperformance ein saucooles Wochenende.
2016_07_24-23_DigglBlog

Keine Kommentare: