Freitag, Februar 24, 2017

Wellnesstour auf den Kämikopf - 22.02.2017

Nach dem schönen Wochenende mit Corinna, hatten wir noch drei Tage kinderfrei und genossen Wellness im "Das Kranzbach". Da wir unsere Füße einfach nicht still halten können, musste am Ende zumindest noch eine kleine Skitour her. Vom Wandererparkplatz hinter Schloss Elmau folgten wir am Mittwoch bei frühlingshaften Temperaturen dem Schachen- und Bannholzweg bis ein Forstweg Richtung Süden zum Kämikopf (1861 m) abzweigt (1¼ Stunden, 280 hm). Also eigentlich alles ganz einfach, nur dass wir etwa 50 Meter zu früh abgezweigt waren und plötzlich mitten im Gebüsch standen. Macht nichts, bloß nicht zurück, also weiter durchs Unterholz. Und siehe da, wieder ein Forstweg, der aber nach Westen leitet. Am Ende eines Schlags war dann auch Ende mit dem Weg und so gings wieder weglos durch den Wald und den oberen Teil des Schlags. Dort trafen wir dann auf den Schützensteig und nach kurzer Orientierung, fanden wir auch wieder den Weg ins Kar zwischen Kämi- und Kämitorkopf. Durch Latschen und Blockwerk stiegen wir in ziemlich durchweichtem Schnee auf den Kämikopf (eigentlich nicht der Kämikopf, sondern der etwas höhere Punkt südlich davon, also bei der Wettersteinwand) (1¾ Stunden, 570 hm). Es hatte inzwischen zugezogen und der Wind hatte aufgefrischt und so fellten wir nur kurz ab, um uns den Freuden des Bruchharsches und des tiefen Sulzes hinzugeben. Schließlich schafften wir es aber ohne Knochenbrüche auf den eigentlichen Aufstiegsweg (der wäre definitiv kürzer und angenehmer gewesen) und dann fast durchgehend fahrend zurück zum Auto (¾ Stunde). Ein schöner Abschluss für unsere fünf Erholungstage, wobei die Kinder bei meinen Eltern auch viel Spaß hatten.
2017_02_22_Kaemikopf

Keine Kommentare: